Bewusst Abschied nehmen

Er gehört dazu und doch tun wir uns schwer damit. Planen Sie Ihren Abschied schon zu Lebzeiten - nicht anonym - nicht "von der Stange" - sondern als Ihren Abschied. Das hilft auch Ihren Angehörigen von Ihnen Abschied zu nehmen und vermeidet Ärger und Probleme.

Die Bestatter des Tischlerhandwerks - NRW wollen Sie informieren, Ihnen Hilfestellungen anbieten, wie Sie ganz praktische Probleme angehen können und welche Möglichkeiten Sie haben.

Berührungsängste mit dem Tod überwinden

Offenes Forum auf der Bestattertagung in Lünen

Bestatterforum mit Carmen ThomasDer Tod gehört zu den letzten Tabus in unserer Gesellschaft. In diesem Jahr wagte die Fachgruppe der Bestatter im Tischlerhandwerk NRW bei ihrer Tagung im Mai das Experiment, die Veranstaltung am Nachmittag für ein breites Publikum zu öffnen. Um die 40 Bestatter und 40 weitere Besucher kamen zur Tagung in Lünen, um das offene Gesprächsforum mit der Fernseh- und Radiomoderatorin Carmen Thomas und Experten zu erleben und sich zum Teil auch am Dialog zu beteiligen.

Ein Anliegen von Carmen Thomas war es zu zeigen, wie wichtig die Beschäftigung mit den Themen Tod und Bestattung ist, über das sie vor vielen Jahren ein Buch geschrieben und zu dem sie viele Sendungen gemacht hat. Die Moderatorin berichtete von persönlichen Erlebnissen und zum Teil herzzerreißen Geschichten ihrer Leser und Zuhörer. Carmen Thomas plädierte dafür, die Möglichkeit zu nutzen, sich von verstorbenen Angehörigen zu verabschieden und dabei auch die Konfrontation mit der Leiche nicht zu scheuen. Auf diese Weise sei der Tod wesentlich besser zu begreifen.

Viele Zuschauer nahmen die Einladung an, sich am Dialog zu beteiligten und nutzen die Gelegenheit, den Experten auf der Bühne Franz-Josef Grundmann, Christoph Kelderich von der Verbraucherinitiative Aeternitas sowie dem Leiter eines Lünener Hospizes Sebastian Roth ihre Fragen zu stellen.